Was bedeutet OEE ?


OEE (Overall Equipment Effectiveness ) bedeutet Gesamtanlageneffektivität. Es ist eine Technik, die angewendet wird, um die Ausfallzeiten einer Anlage zu reduzieren. 1982 sprach man erstmals von OEE als zentraler Komponente der TPM-Methode. Total Productive Maintenance ist ein Konzept, welches 1971 vom Japans Institute of Plant Maintenance eingeführt wurde. Es gibt kein Standardverfahren, wie die OEE zu berechnen ist. Das bedeutet, dass anfangs möglicherweise viel über Berechnungen diskutiert wird. Wir empfehlen Ihnen, für weitere Klarheit diesbezüglich einen Blick auf die Seite http://www.oeefoundation.org zu werfen.

Die Berechnungen in OEE


Die folgende Grafik zeigt, wie unterschiedlich Berechnungen erfolgen.























Quelle: http://www.oeefoundation.org Die OEE besteht aus drei Teilen:
  • Verfügbarkeit = Produktionszeit / Rüstzeit
  • Leistung = Ist-Menge / Produktionszeit
  • Qualität: Gut-Stückzahl / Ist-Stückzahl
Somit gilt: OEE = Verfügbarkeit x Leistung x Qualität, oder mit anderen Worten Gute Produkte / in der Rüstzeit erwartete Anzahl von hergestellten Produkten. Für jede Kombination aus Produkt und Maschine wird eine erwartete Stückzahl (Maschinenquote) festgelegt. Während der Produktion werden alle Ausfallzeiten aufgezeichnet. Am Ende der Produktion oder eines Produktionslaufes werden die hergestellten Stückzahlen und die Anzahl der abgelehnten Produkte vermerkt. Basierend auf diesen Informationen kann die OEE-Berechnung erfolgen. Ein Beispiel zur Berechnung finden Sie weiter unten.























OEE-Berechnung

Diese Grafik gewährt einen schnellen Einblick, woher die Verluste rühren. Welches nun der beste Ansatz für dauerhafte Verbesserungen ist, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Ein paar Beispiele hierzu:
  • Der Qualitätsverlust zeigt nur die durch mangelhafte Produkte verlorene Zeit. Der Bericht zeigt die verursachten Kosten dieser Produkte nicht auf.
  • Werden Ausfallzeiten reduziert, so sind strategische Überlegungen wichtig. Zum Beispiel: Ist eine Maschine kein Engpass und ein großer Teil der Ausfallzeit wird durch fehlende Aufträge bestimmt, dann verändert die Reduzierung der Ausfallzeit aus speziellen Gründen (Umrüsten, Maschinenpause) nur den Ausfallgrund. Eine Veränderung der OEE der Maschine ergibt sich hieraus aber nicht.
  • Eine Losgrößenerhöhung wird die OEE verbessern, da man weniger Rüstzeit benötigt. Jedoch wird dies auch zu höheren Beständen im Endlager führen und höhere Lagerbestände gelten meistens nicht als gutes Ergebnis.